Mitgliederversammlung 2018

Wichtige Planungsgrundlagen für Montessori-Neubau geschaffen

Im Saal der Pizzeria Donau Ries in Deiningen fand vor Kurzem wieder die ordentliche Mitgliederversammlung der Montessori Fördergemeinschaft Nördlingen e.V. statt. Carolin Ueckert begrüßte zahlreiche Vereinsmitglieder.
Hauptthema des Abends war der aktuelle Stand zum geplanten Schulneubau und die sich daraus ergebenden zukünftigen Maßnahmen. Ausführlich berichtete Gabriele Schimpp über das bisher Erreichte. Der Bebauungsplan wurde ohne Einwände der angrenzenden Parteien durch die Stadt Oettingen aufgestellt, alle Pläne wurden in enger Abstimmung mit der Regierung von Schwaben ausgearbeitet und es wurde eine gute Lösung für das Grundstück gefunden. Der Vorstand des Montessori-Fördervereins Nördlingen e.V. hat sich dazu entschieden, den Bau der Schule in zwei Bauabschnitte zu unterteilen. In einem ersten Schritt werden alle notwendigen Räume für das geplante Wachstum der kommenden Jahre geschaffen. Sollten sich die Schülerzahlen deutlich schneller als erwartet entwickeln, kann dem durch einen Erweiterungsbau Rechnung getragen werden.

Im weiteren wurde die notwendigen Besicherungen zur Finanzierung des Projektes detailliert erläutert und alle bestehenden Fragen beantwortet. Die Mitglieder stimmten im Anschluss darüber ab, ob der bisher eingeschlagenen Weg auch weiter verfolgt werden soll. Hier ergab sich mit 30 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung ein eindeutiges Votum.

Vorstand 2018

v. l.: Carolin Ueckert, Martin Hofelich, Susanne Wüst, Gabriele Schimpp (es fehlt Tanja Wagner)

Eine Expertengruppe aus der Elternschaft hat sich gefunden und arbeitet bereits intensiv an den weiterführenden Maßnahmen und Schritten zur Umsetzung des Neubaus.

Im zweiten Teil des Abend berichteten Martin Hofelich und Susanne Wüst über alle Tätigkeiten aus den Bereichen Verein, Schule, Kinderhaus und Öffentlichkeitsarbeit. Die Präsentation des Jahresabschlusses bestätigte zum wiederholten Male den sehr sorgsamen Umgang des Vorstandes mit den Finanzen des Vereins. Dies ist ein entscheidender Grundpfeiler für die erfolgreiche Umsetzung des Großprojektes Schulneubau, stellte Kassenprüfer Martin Götz fest. Kassenprüfer Hubert Deeg berichtete ausführlich von der Prüfung, bei der keine Beanstandungen festgestellt wurden. Nach der einstimmigen Entlastung des Vorstandes bedankten sich die Mitglieder beim Vorstand, mit der leider an dem Tag erkrankten Kassierin Tanja Wagner, für die tolle Arbeit mit einem kleinen Geschenk und wünschten ihm bei seiner zukünftigen Arbeit für den Verein und die Montessori-Schule Deiningen und damit für alle Schülerinnen und Schüler weiterhin gutes Gelingen. So gestärkt klang der Abend bei guten Gesprächen gemütlich aus.