Fördergemeinschaft

Montessori setzt auf Information

Bei der Jahresversammlung der Montessori Fördergemeinschaft Nördlingen berichtete der Vorstand über die wichtigsten Aktivitäten im vergangenen Jahr und die Entwicklung der Einrichtungen des Vereins. Wesentliche Aufgabe des Vereins bleibt laut Vorstandsmitglied Gabriele Schimpp die Information der Öffentlichkeit über Montessori. Derzeit sind das Montessori-Kinderhaus Nördlingen voll belegt und in der Montessori-Schule Deiningen noch Plätze für das kommende Schuljahr frei.

 Das Montessori-Kinderhaus Nördlingen, das aufgrund einer Kooperation mit dem evangelischen Dekanat Nördlingen durch die kirchliche gGmbH betrieben wird, konnte im Sept. 2013 nach zwei Zwischenstationen in das neu gebaute „Haus der Bildung" der Kirchengemeinde Nördlingen einziehen, wo im UG auch die Lieselotte-Nold-Schule und im OG der Rummelsberger Jugendhilfeverbund Räume nutzen. Das Montessori-Kinderhaus bietet 15 Krippen-Plätze und 25 Kindergarten-Plätze und beschäftigt 7 Pädagoginnen in Voll- und Teilzeit sowie zwei Praktikantinnen. Im Jahr 2013 wurde die geplante einjährige Überarbeitung des pädagogischen Konzeptes abgeschlossen. Außerdem fand ein Säulen-Treffen mit der Montessori-Schule statt, an dem Pädagogen, Elternberäte, Träger und Verwaltung viele Impulse für eine stärkere Zusammenarbeit gaben.

Die Montessori-Schule Deiningen hat laut Schimpp vergangenes Jahr 7 neue Lehrkräfte und Fachlehrkräfte in Voll- und Teilzeit sowie eine pädagogische Zweitkraft eingestellt. Die Verwaltung wurde nach dem Ausscheiden der Geschäftsführerin auf zwei Teilzeitkräfte aufgestockt. Durch den weiteren Aufbau der Sekundarstufe stiegen auch die Schülerzahlen. Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe bereiten sich auf die Abschlüsse bis zum Mittleren Schulabschluss vor. Mit kommendem Schuljahr wird die Jahrgangsstufe 9 erreicht. Auch für den Mittleren Schulabschluss wurde jetzt bereits der Antrag bei der Schulaufsichtsbehörde eingereicht. Schulanmeldungen für die Jahrgangsstufe 1 oder ein Quereinstieg sind noch möglich.

Neu ist seit letztem Jahr in der Montessori-Schule das angebotene Mittagessen. Auch das eingeführte freiwillige Nachmittagsangebot kam gut an. Hier wurde die Zusammenarbeit mit der Rieser Musikschule und dem PPT-Zentrum Wolfsmühle, das die (Pf)Erdkinder-Gruppe begleitet, hervorgehoben. Die Montessori-Schule profitierte im vergangenen Jahr vom Coaching durch den Leiter des Ifgl-Institutes Montessori Biberkor Claus-Dieter Kaul. Zwei ganze Werktage arbeitete er mit den Eltern der Schule. Er unterstützte außerdem durch Hospitation und praktische Hinweise die Arbeit der Pädagogen. Für die Schülerbeförderung wurden erneut die Buslinien ausgeschrieben. Aufgrund der Pauschalierung der Förderung durch den Staat, musste jedoch für künftige Schuljahre ein Beitrag der Eltern eingeführt werden. Die Mitglieder stimmten für das Modell, das die Familien mit mehr Kindern weniger belastet. Außerdem beschloss die Mitgliederversammlung eine Aktualisierung der Schulordnung.

Der Vorstand dankte den Elternbeiräten und den Eltern, die in zahlreichen Arbeitskreisen wieder hervorragende Arbeit für die Schule und das Kinderhaus geleistet haben.

Vorstandsmitglied Birgit Held hob die gute Öffentlichkeitsarbeit hervor. Der Auftritt im Internet und die Drucksachen haben ein neues Gesicht erhalten. Info-Stände am Oster- und Weihnachtsmarkt, Info-Abende für interessierte Eltern und der Tag der offenen Tür sind schon Tradition. Auch der Vortrag von Prof. Zimpel von der Universität Hamburg „Wie lernt mein Kind optimal" fand großes Interesse. Einen Film gibt es jetzt über das Montessori-Kinderhaus Nördlingen. Außerdem geht demnächst die neue Webseite des Kinderhauses an den Start.

Kassier Martin Götz stellte den Jahresabschluss vor und erläuterte die einzelnen Bestandteile und die Bedeutung einer soliden Finanzplanung.