Schule

Viertklässler präsentieren ihre Arbeiten

  • Drucken

Das Filzen einer Tasche, das Sieden von Seife und die Herstellung von Badekugeln, der Bau eines Powerhauses sowie Containerschiffes und das Backen einer italienischen Pizza waren einige der sehr kreativen Ideen der 4. Klässler zum Abschluss ihrer Grundschulzeit.

Eine „kleine große Arbeit“ zum Abschluss der Grundschulzeit ist in den Montessorischulen obligatorisch. Dabei gilt es, sowohl handwerklich tätig zu sein, als auch den Weg der Erstellung schriftlich zu dokumentieren.

Die Arbeit wird mit Unterstützung eines „Mentors“, den sich die Schüler und Schülerinnen in ihrem Umfeld suchen, selbstständig ausgeführt.

So begeisterte der Schüler Samuel Hertle, inspiriert durch einen Besuch des bekannten Berliner Grenzüberganges Checkpoint Charlie,  mit dem kompletten Nachbau der Berliner Mauer um 1980. Schülerin Maya Ueckert präsentierte dem Auditorium die einzelnen Schritte bei der Herstellung eines Farbwechsel-LED-Bandes. Die Zuhörer konnten alle Werkzeuge, Materialien und Arbeitsproben wie z.B. die ersten Lötversuche vor Ort in Augenschein nehmen.

Die Arbeitsergebnisse wurden Mitschülern und Familien mit Freude und Stolz von den sieben Viertklässlern Lorena Brenner, Samuel Hertle, Christian Kühnl, Dennis und Marcel Peters, Maya Ueckert und Emilia Valeri vorgestellt.