Schule

Elternfortbildung

 

Rund 40 Eltern fanden sich eine ganzen Samstag lang in der Montessori-Schule Deiningen ein, um sich selbst in Bezug auf die Montessori-Pädagogik, die ihre Kinder an der Schule genießen, weiterzubilden. Sie waren mit großer Aufmerksamkeit und Freunde dabei, auch als es daran ging, einzelne Materialien selbst auszuprobieren und kennenzulernen, wie die Kinder durch „Begreifen“ dargebotene Lerninhalte ganzheitlich aufnehmen.

Referentin war Ursula Kahl, frühere Rektorin an der Wertinger Montessori-Schule, die heute verschiedenen Montessori-Schulen mit Rat und Unterstützung zur Seite steht. Es gelang ihr mühelos, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen und deren Fragen einzubeziehen. Viele Fragen der Eltern bezogen sich auf die „Freiarbeit“, wie das selbständige Erarbeiten der Lehrinhalte im Unterricht genannt wird, und auf die unterstützende Rolle der Eltern im Lernprozess.

Die Antworten der erfahrenen Pädagogin reichten weit über das Geschehen im Klassenraum hinaus, denn sie machte deutlich, dass grundlegende Haltungen, die von den Pädagogen gefordert werden - Vertrauen dem Kind gegenüber, respektvoller Umgang, Hinführung zur Eigenverantwortung, das eigene Vorbild - auch im Elternhaus gelebt werden müssen, damit Kinder zu Menschen heranwachsen,  die verantwortungsbewußt, eigenständig und achtsam anderen gegenüber das eigene Leben gestalten lernen. Beispiele aus Schule und aus ihrem eigenen Familienalltag ließen die Ausführungen der Referentin konkret und anschaulich werden.

Schulleiterin Ursula Ilg und die stellvertretende Vorsitzende des Trägervereins der Schule, Gabi Schimpp, dankten der Referenten für die kompetente Gestaltung dieses Elterntags.